#T3CON15 - gekommen um zu bleiben

Fabian Stein
Fabian Stein engagiert sich im Bereich Branding & Konzeption und ist Leader des TYPO3 Marketing Teams.
Lesezeit ca. 4 Minuten

Die ganze Community traf sich dieses Jahr in einer alt ehrwürdigen Location, der Alten Warenbörse Amsterdams. Mitten in der Innenstadt in einem wunderschönen Backsteinbau trafen sich ca. 300 TYPO3 Enthusiasten. Dieses Jahr ging die Konferenz nur über zwei Tage und wurde aufgeteilt in ,Business Day’ und ‚Future Day’. Auch wir waren mit zwei Vorträgen an jeweils einem Tag vertreten.  

Business Day

Der Business Day wurde von Alain Veuve eingeleitet, welcher seine Sicht auf die digitale Transformation darstellte. Insgesamt drehte sich der Tag zum einen um Case Studies zum anderem aber auch um das größer behandelte Thema Agile. Unser Beitrag zum Business Day war ein Vortrag von mir zum Thema „Reinventing punkt.de“. Dabei ging es zum Teil um die Inhalte die Sie hier finden, aber auch etwas weitergehend um die Beweggründe die eigene Firma umzustrukturieren. Neben den verschiedenen interessanten Talks war aber natürlich auch das allgemeine Netzwerken auf der Veranstaltung wieder groß geschrieben. Das erste Mal gab es zusätzlich zu den Ausstellern im Pausenbereich auch die Möglichkeit für diese und andere Unternehmen auf dem Expo Track ihre Produkte und Fortschritte darzustellen. 

TYPO3 „We are still here“

Mein persönlicher Eindruck (abseits von irgendwelchen Vorträgen) war aber das sichere Gefühl, dass es mit TYPO3 wieder stark voran geht und die allgemeine Stimmung gut war. Auch wenn letztes Jahr auf den Agency Meetup Days noch intensiv darüber diskutiert wurde, ob die Agenturen sich weitere Technologien aneignen sollten, weil TYPO3 als Standbein zu fragil geworden sei, war dieses Jahr von solchen Überlegungen nichts mehr zu spüren. So fiel auch der letzte Beitrag von Patrick Lohbacher, der noch einmal ganz klar die Herausforderungen gegenüber den Wettbewerbssystemen aufzeigte, auf fruchtbaren Boden. Als wir uns abends darüber unterhielten stellten wir fest, dass ein solcher Vortrag vermutlich letztes Jahr verunsichernd gewirkt hätte. Jetzt, aus einem Gefühl der Stärke heraus, ist es gut sich Ziele zu setzen und diese zu verfolgen. Mein persönliches Beispiel hierzu war mein kurzer Vortrag auf dem Expo Track über die Arbeit des TYPO3 Marketing Teams, welcher spontan zwei neue Anmeldungen für den Marketing Sprint im Dezember zur Folge hatte. 
TYPO3 bewegt sich und alle packen mit an. 

Ein festlicher Abend

Abends wurde dann mit der Verleihung der ersten „TYPO3 Awards“ und eines stilechten Galadinners Experimentierfreude gegenüber der sonst eher ungezwungenen Feier bei den Social Events bewiesen. Die Information über einen Dresscode an dem Abend hatte aber leider nicht alle früh genug erreicht, weshalb die Abendgarderobe von Smoking bis zum Hoodis ging, was aber der festlichen Stimmung in keiner Weise einen Abbruch tat. Nach dem Flanieren über den roten Teppich und einem Empfang im Bereich vor dem Festsaal nahmen alle an den vorgesehenen Tischen platz und warteten gespannt auf die Preisverleihung. Hierbei war die erste Überraschung das wirklich großartige Konferenzvideo, das tatsächlich zu Beginn der Awards vom selbigen Tag schon fertig geschnitten und vertont gezeigt wurde. Anschließend wurden 12 Awards verliehen dabei 10 Awards in verschiedenen Kategorien und zwei Awards direkt vom Hauptsponsor der TYPO3 Awards, Microsoft. Leider scheiterte die Festlichkeit des Abends ein Stück weit an der englischen Aussprache der Moderatorin, die eher zu einigen hämischen als zu belustigenden Lachern führte und der Tatsache, dass jeder Satz von den Moderationskarten abgelesen wurde. Alles in allem muss man aber sagen, dass es eine gelungene Veranstaltung war und mit einigen kleineren Verbesserungen hoffentlich eine Wiederholung findet.

Wer mehr zu den Gewinnern lesen möchte kann dies bei unseren Freunden von t3n tun. Die ganze Verleihung wurde von den jeweiligen Kategoriesponsoren angesagt und anschließend wurden alle Nominees in einem kurzen Video angezeigt. Leider waren diese Beiträge nicht mit einer vertonten Erklärung unterlegt, sodass man nicht immer die Chance hatte zu verstehen, was die Nominees sowie die Gewinner besonders ausmacht.

Im anschließenden Beisammensein nach der Veranstaltung kamen noch viele gute Gespräche zustande. Ich konnte einmal mehr die Gemeinschaft in dieser Open Source Community sehr bewundern. Egal ob Wettbewerber oder völlig fremde Agentur: man hat immer das Gefühl, dass man gemeinsam vorankommen will. Es ist niemals ein eifersüchtiges Verheimlichen zu spüren; man tauscht sich ernsthaft über aktuelle Projektprobleme, Businessherausforderungen oder auch gelungene Projekte aus. Alles, um gemeinsam den Markt für TYPO3 größer zu machen.

Future Day

Nach dem vorangegangenen Abend waren morgens alle etwas spät dran, aber als Mathias Schreiber (PO des TYPO3 CMS) und Benni Mack (TeamLead TYPO3 Core Team) ihre Keynote zum Thema „TYPO3 We are still here“ mit einem coolen Clip für die neue TYPO3 7 LTS eröffneten, waren dann doch fast alle wieder aus ihren Betten gekrochen. Der zweite Tag stand ganz unter dem Zeichen ‚Future’ und ging hauptsächlich darum Ziele aufzuzeigen und Benchmarks festzulegen. Auch an diesem Tag hatten wir von der punkt.de einen Vortrag. Daniel Lienert und ich hatten diesen vorbereitet, der das Thema Agile vom Vortag aufgegriffen und diesem unser Toolset im Bereich Continuous Integration hinzugefügt hat. Wir haben gezeigt welche Tools wir benutzen, um unseren Scrum Prozess so zu unterstützen, dass wir durch Testing und Deployment regelmäßige Auslieferungen gewährleisten können. Mehr zu diesem Thema von unserer Seite gibt es auch hier. Leider war unser Vortrag allerdings parallel zum Vortrag von Benni Mack zum Thema: „What’s next at TYPO3“ sodass sich unsere Teilnehmerzahl auf fünf beschränkte. Wir haben es aber mit Humor genommen und dafür interessante Diskussionen mit unserem Publikum geführt.

Abschließend an diesem Tag wurde natürlich noch der Veranstaltungsort der nächsten Konferenz benannt, welcher München sein wird.
Wir sind gespannt auf das Konzept und freuen uns mit Sicherheit auch nächstes Jahr wieder dabei zu sein. 

Fazit 

Alles in Allem war die Konferenz eine gelungene Veranstaltung. Abgesehen von der Frage ob sich das teure Amsterdam im Kosten- Nutzen- Fazit wirklich gelohnt hat, wurden viele gute Gespräche geführt und das sehr erfolgreiche und motivierende TYPO3 Jahr gebührend beschlossen. 

Meiner Meinung nach könnte es auf der nächsten TYPO3 Konferenz wieder etwas stärker um Technologien gehen und das Thema Agile nicht mehr so stark gewichtet werden. Aber das ist mit Sicherheit auch ein stückweit Geschmacksache. Auf jeden Fall war es gut, wieder alle zu sehen und gemeinsam das Projekt noch stärker voranzutreiben. 

Autor: Fabian Stein

Kommentare

Weitere Beiträge

19. August 2016

Anzeigen dynamischer Seiteninhalte im Zusammenspiel mit dem Zurück-Button

In Zeiten von dynamisch nachgeladenem Seiteninhalt kommt es häufiger vor, dass ein Zurückspringen auf … mehr

21. Juni 2016

Agile Coach Camp 17.-19. Juni 2016 in Rückersbach

Es waren einmal zwei ScrumMasterinnen bei punkt.de, die sich nach Fortbildung und Inspiration sehnten. … mehr