PunktDe Kontakt LogoKontakt
Schließen
Einfach Suchbegriff eingeben und Enter drücken
Abbrechen

TYPO3 Meetup bei der punkt.de

TYPO3 Meetup bei der punkt.de

Die Kreuze vom Aschermittwoch noch auf der Stirn versammelte sich die TYOP3 Community wieder in den Räumen der punkt.de. Wir waren vorbereitet und freuten uns über den regen Zuspruch. Die Bekanntheit des Meetings wächst und damit auch die Anzahl der Teilnehmer. Die Talks wurden (noch) nur von der punkt.de vorbereitet – Ursula Klinger und Christiane Helmchen sprachen über das wie immer sehr inspirierende TYPO3 Camp Mitteldeutschland und Florian Kaiser erzählte über die Erfahrungen der punkt.de mit dem Tool "deployer"  einem "Deployment Tool für PHP".

Um 18:00 Uhr war Beginn und nach einer kleinen Begrüßungsrunde wurde das #t3cmd Thema. TYPO3 Version 10.3 ist am Horizont zu sehen und so langsam wird nach der Vorstellung von TYPO3 10 auf den letzten Developer Days in Karlsruhe das LTS Release wohl immer nutzbarer. Die wichtigsten Änderungen konnten wir uns schon ansehen. Ursula und Christiane waren sich einig, dass es viele wichtige Verbesserungen gab, u.a. wird der IE11 im Backend nicht mehr unterstützt; sicherlich eine sinnvolle Entscheidung sich von den Altlasten zu befreien, so wie es Microsoft auch angekündigt hat. Desweiteren werden zusätzliche Symfony Standards wie unter anderem Dependency Injection, Event Handling und Expression Language für Conditions in TYPO3 integriert. Außerdem finden sich Verbesserungen beim FE Login von TYPO3 und Menüs können mit einer neuen Extension von Benny Mack wesentlich einfacher und performanter gebaut werden.

Nach einer kurzen Pause war der Vortrag von Florian an der Reihe. Er gab einen ersten Überblick zu Deployer, und berichtete über seine bisherigen Erfahrungen. Einer der Hauptvorteile von Deployer ist, dass man eigene Tasks übersichtlicher definieren kann als in anderen Systemen, und diese dann gegen die schon vorhandenen austauschen kann. Das wird von allen begrüßt, die wissen, dass "Standards" sinnvoll sind, aber jeder Standard im Rahmen der eigenen Arbeit angepasst werden muss. In seiner Live-Demo ist Florian weit in die fachlichen Tiefen von Deployer abgetaucht. Da die Pizza ein wenig zu spät kam, konnte Florian jede Minute nutzen und noch weitere Themen erklären. Wem dieser kurze Einblick zu schnell ging, wird empfohlen sich auf der Webseite von Deployer umzusehen.

Wie immer machte es die Mischung eines Meetups aus: Klare TYPO3 Themen kombiniert die punkt.de mit den Ausblicken rund um die Tools, die wir bei unseren TYPO3 Projekten einsetzen. So konnten alle Teilnehmer Ihren Wissenshorizont erweitern und haben viele neue Ideen mit nach Hause genommen. Inspirierend waren dann die Gespräche bei Pizza und Getränken nach dem offiziellen Teil. So konnten weitere Fragen geklärt werden und man unterstützte sich gegenseitig mit Tipps und Tricks.


Die punkt.de freut sich auf noch mehr Teilnehmer zum nächsten geplanten TYPO3 Meetup in Karlsruhe im Mai. Wir werden Euch rechtzeitig informieren.

Autor: Jürgen Egeling

Kommentare

Weitere Beiträge

3. März 2020

Warum Retrospektiven für komplexe Projekte essentiell sind

Retrospektiven im Scrum-Kontext sind Teambesprechungen, in denen es darum geht, Ereignisse aus jüngster … mehr

18. Februar 2020

Unser E-Mail und Kalender Umzug, geräuschlos und erfolgreich

Wie löst man einen Austausch eines der wichtigsten Unternehmenstools ohne Ausfallzeit? mehr