Kontakt
Einfach Suchbegriff eingeben und Enter drücken
Abbrechen

Die Ausgangssituation

Dass die insgesamt 492 Gesellschafterunternehmen der größten Fachhandelskooperation Europas stets up-to-date sind, hat für die EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG höchste Priorität. Ein Extranet dient daher als zentrale Kommunikationsplattform für die Mitgliedsunternehmen an allen 1.250 Standorten. Über 16.000 Anwender finden dort aktuelle Informationen rund um Konditionen, Produkte und Marketingaktivitäten. Damit ersetzt die Plattform einerseits den internen Papierversand – zu analogen Zeiten erzeugten die Kooperation zwischen den angehörenden Unternehmen circa sechs bis acht Millionen Papierseiten pro Jahr. Andererseits kann die Zentrale über das Extranet Informationen einfach und schnell verfügbar machen.

Die Herausforderung

Auf derselben technischen Basis wie das Extranet liefen diverse weitere Anwendungen. Doch für einen Relaunch der Informationsplattform musste das komplette System ersetzt werden. Zudem sicherte EUROBAUSTOFF seine vertraulichen Inhalte mithilfe eines komplexen dreischichtigen Zugriffs- und Berechtigungskonzepts, das auch nach dem Relaunch in seiner bisherigen Funktion wie gewohnt zur Verfügung stehen sollte. Eine weitere Anforderung bestand in einer spezifischen Art der Benutzerverwaltung: Basierend auf der jeweiligen Region und dem Partnerschaftsstatus sollten Fachhändler die Benutzerrechte selbstständig an ihre Mitarbeiter vergeben können. Die Verwaltung der Anwender durch die Zentrale war eine Lösung, die nicht infrage kam. Daneben war es erforderlich, auch das Lieferanten-Informationssystem zu migrieren. Da es sich dabei um eine proprietäre Lösung handelte, bot sie keinen Zugriff für die nötige Migration. Darum musste das komplette Lieferanten-Informationssystem neu entwickelt werden.


Startseite des Eurobaustoff Webportals

Die Lösung

An das neue Extranet auf Basis von TYPO3 hat punkt.de mehr als fünf verschiedene Datenbanken, darunter DB2, Oracle und Progress, angebunden. Die Verwaltung der Benutzer erfolgt – wie gewünscht – dezentral durch den jeweiligen Gesellschafter im passwortgeschützten Administrationsbereich des Extranets. Über die Stammdaten kann jedes Mitgliedsunternehmen selbstständig Benutzerrechte an seine Mitarbeiter vergeben, während die Stammdaten von Gesellschaftern, Mitarbeitern und Lieferanten mit anderen Systemen dynamisch abgeglichen werden. Daneben ermöglicht das Gesellschafter-Informationssystem alle Kontaktdaten der Gesellschafter innerhalb des Fachhändlerverbunds zentral zur Verfügung zu stellen. Damit Anwender auf externe Anwendungen wie etwa die Bonitätsprüfung oder eine Gefahrgutdatenbank zugreifen können, ohne sich dort erneut anmelden zu müssen, sind diese Applikationen über einen Single Sign-On-Prozess an das Extranet angebunden. Um Produkt- und Marketinginformationen transparent darstellen zu können, hat punkt.de mehr als 15.000 einzelne Seiten aus dem vorherigen Extranet automatisch in die neue Plattform migriert. Neue Beiträge können die rund 25 Redakteure nach dem Relaunch auf Basis eines definierten Workflows direkt im System veröffentlichen. Und nicht zuletzt zeigt ein Veranstaltungs- und Einkaufskalender alle relevanten Termine und Aktionen an: Messen, regionale Veranstaltungen, Jahreshauptversammlungen und Einkaufsaktionen lassen sich je nach Zugriffsrecht eines Gesellschafters darstellen. Für Thorsten Göth, Projektleiter bei EUROBAUSTOFF, ein Ergebnis nach Wunsch: "Mit punkt.de ist es uns gelungen, das Herzstück der gesamten Kooperationskommunikation innerhalb kürzester Zeit auf eine neue, zukunftssichere Plattform umzustellen."

"Mit punkt.de ist es uns gelungen, das Herzstück der gesamten Kooperationskommunikation innerhalb kürzester Zeit auf eine neue, zukunftssichere Plattform umzustellen."
– Thorsten Göth, Projektleiter bei EUROBAUSTOFF





15.000 Seiten – automatisch migriert