Kontakt
Einfach Suchbegriff eingeben und Enter drücken
Abbrechen

Erfolgreich im Web verkaufen heißt heute oft, viel Content zu produzieren – also die Bereitstellung von nützlichen redaktionellen Inhalten, die sich mit Produktangeboten verknüpfen lassen.

 

Gerade bei Nischenprodukten oder hochpreisigen Angeboten bietet sich die Vermarktung über Content Commerce an. Das bedeutet die Verknüpfung von Content Marketing und Webshop: Mit nützlichem Content ziehen Sie Besucher an, denen Sie direkt auf der Seite passende Produkte anbieten. So erreichen Sie kaufwillige Kunden, die sich ohnehin für die angebotenen Produkte interessieren und die Verknüpfung zum Shop als Service wahrnehmen. Auch digitale Produkte wie E-Books, Whitepapers, digitale Abos etc. verlangen förmlich nach Content-getriebenem Marketing.

Zum Beispiel könnte eine Content-Seite, die ein bestimmtes Produkt beschreibt oder eine Produktübersicht gibt, direkt im Artikel einen Kaufen-Link anzeigen, der auf das Produkt im Webshop führt. Oder es sollen automatisch passende Produkte angezeigt werden. Die Möglichkeiten sind sehr vielfältig.

Bei digitalen Produkten spielt auch die Rechte-Verwaltung eine Rolle. 

Fragen, die sich stellen:

  • Bei Plattformen mit bestehenden Usern/Abonnenten: Wie kann ich eine Bezahlschranke aufbauen, die gut verkauft?
  • Wie regle ich den Zugriff auf digitale Produkte und wie spiele ich diese aus?
  • Wie funktioniert die Bezahlstrecke auf möglichst einfache Art?
  • Wie lassen sich Content und Shop-Angebot durchdacht verknüpfen?
  • Setze ich auf eine eigenständige Shop-Lösung? Oder auf ein CMS? Brauche ich nicht beides?

Am sinnvollsten und effektivsten ist es, CMS und Webshop intelligent zu integrieren. Damit lässt sich das Beste aus beiden Welten nutzen und "shoppable content" generieren. Außerdem kann die User Experience – vom Content bis zur Bezahlstrecke – so gestaltet werden, dass sie verkaufsfördernd wirkt. 

 


CMS und Onlineshop zusammenbringen

Je nachdem, ob man ein CMS wie TYPO3 als Basis nimmt oder ein Webshopsystem, stellt sich die Frage, wie man beides zusammenbringt:

  • Ich arbeite bereits mit einem CMS: Wie integriere ich ein anspruchsvolles Onlineshop-System – inklusive durchdachter Bezahlstrecken, benutzerfreundlichen Design, kontextbezogener Produktangebote etc.?
  • Ich arbeite bereits mit einem Webshop: Wie organisiere, pflege und präsentiere ich meine Inhalte – und zwar so, dass diese auch zu Verkäufen führen?

Damit zusammen hängt auch die Cross-Channel-Vermarktung von Inhalten, etwa in Form von Newslettern, Abos oder gar Printprodukten. Hier zahlt es sich aus, das System von Anfang an so aufzusetzen, dass sich vieles automatisieren lässt und wertvolle Inhalte optimal, das heißt auf mehreren Kanälen, genutzt werden können. 

Gerade der Cross Channel-Aspekt wird immer wichtiger. Content wird heute per Web, per App, per Newsletter etc. ausgespielt, um allen Nutzerbedürfnissen gerecht zu werden und die Zielgruppe optimal zu erreichen. Hinzu kommen Tablets, SmartTV oder E-Books. Eine technisch saubere und automatisierte Lösung zum Ausspielen der Inhalte ist hier unentbehrlich. Und ist das Ziel letztlich der Verkauf von Produkten aus einem Webshop, muss genau überlegt werden, wie Shop und Content-Angebot zusammenkommen.

Aus unserer Erfahrung heraus gibt es nur eine Lösung für erfolgreiches Content Commerce und die Verbindung von Blog & Shop, von nützlichen Inhalten und Produkten: die enge Verzahnung von CMS und Onlineshop.

Hierzu gibt es mehrere Ansätze. Für TYPO3 haben wir beispielsweise mit Aimeos positive Erfahrungen gemacht. Bei größeren oder individuellen Projekten arbeiten wir mit einer API-basierten Lösung. Hier kommt Sylius ins Spiel.

 


Perfektes Zusammenspiel dank Sylius

Mit Hilfe des Shop-Frameworks lassen sich komplexe E-Commerce-Anwendungen realisieren und diese mit dem CMS verweben. Hier beispielhaft die Möglichkeiten, die eine API-basierte Kommunikation zwischen Shop und CMS bietet:

  • Platzieren von Produkten auf Inhaltsseiten – egal, ob die Produkte aus dem Shopsystem ausgespielt werden oder im CMS hinterlegt sind.
  • Durchdachte Integration, zum Beispiel Produkte und Inhalte im CMS, Bezahlabwicklung extern über Shop – wie bei Amazon.
  • Rechteverwaltung auf Basis von Abos - Verknüpfung von Bezahlvorgang und Zugriff auf Inhalte, inkl. Upsell- und anderer Marketingmöglichkeiten direkt aus den Inhaltsseiten heraus.
  • Automatisiertes Anzeigen von relevanten oder verwandten Produkten auf allen Inhaltsseiten.
  • Integration in verschiedene CMS wie TYPO3 oder Neos.

Wie so etwas in der Praxis aussehen kann, zeigt die Plattform be.in.value des VVW-Verlags, die wir mit Sylius und Neos umgesetzt haben. Die Seite ist stark content-getrieben, wobei digitale Informationsprodukte und physische Produkte wie Bücher im richtigen Kontext angezeigt werden. Ein Abo-Modell mit verschiedenen Abo-Plänen und damit Zugriffsrechtren auf Inhalte zeichnet das Portal ebenfalls aus.

 


Wir sind Hostingpartner von Sylius und schätzen die Flexibilität des Systems:

  • Sehr moderner, aufgeräumter Technologie-Stack
  • Wir können sehr effektiv individuelle Lösungen für unsere Kunden erstellen
  • Eignet sich gut für Micro-Architekturen für mehr Flexibilität und Erweiterbarkeit

Sylius ist eine zukunftsgerichtete Technologie und besonders für Webshop-Betreiber interessant, die noch mit alten Systemen oder unübersichtlichem Flickwerk arbeiten und ihren Shop auf neue Beine stellen wollen. Denn die Technologie ist sehr sauber, sehr gut erweiter- und skalierbar und sorgt für eine hervorragende Integration ins CMS.

Wer gerade einen neuen Onlineshop aufbaut oder eine bestehende Content-getriebene Plattform um einen Shop erweitern möchte, der ist mit Sylilus ebenfalls gut beraten.

Gerne unterstützen wir Sie beim Auf- oder Umbau Ihres Webshops und beim effektiven Einsatz von Content Commerce.

Wir beraten und unterstützen Sie gern bei der Integration oder Migrierung von Webshops – auf Wunsch auch mit Hosting im eigenen Rechenzentrum.

Reden wir über Ihr Projekt!

Ihr Ansprechpartner:
Fabian Stein